Erlangen ist mit 112.000 Einwohnern eine mittelgroße Großtstadt und hat Touristen einiges zu bieten. Erlangen liegt bei Fürth und Nürnberg und ist bekannt als Universitäts- und Medizinstadt. Dieser Artikel soll Infos und Tipps für Touristen, Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in Erlangen versammeln.

Aktivitäten

Der Schlossgarten

Zunächst wären da die Erlanger Parks und Gärten, die man sich ansehen kann, allen voran der Schlossgarten: Im Schlossgarten treffen sich im Sommer Freunde und Bekannte, um sich auf den Rasenflächen sitzend gemütlich zu unterhalten, während sie etwas trinken oder essen. Hier gibt es Brunnen mit Wasserspiel, hübsche Blumenpflanzungen und die Möglichkeit, Picknicks im Grünen zu veranstalten.

Sehenswürdigkeiten im Schlossgarten der Universität sind die Orangerie und der Hugenottenbrunnen. Die Orangerie Erlangens befindet sich im Schlossgarten und diente dem Markgrafenpaar Christian Ernst von Brandenburg-Bayreuth und Elisabeth Sophie einst als Gewächshaus mit Wohnräumen und Festsaal. Die Orangerie wurde nur kurz nach dem Schloss in den Jahren 1704 bis 1706 fertiggestellt. Im Jahr 1818 ging die Orangerie in den Besitz der Universität Erlangen-Nürnberg über und wurde Sitz unterschiedlicher Fakultäten, Büros und Ämter. 

Das Schloss

Auf dem Schlossplatz findest du gleich mehrere interessante Bauten: Zunächst das markgräfliche Erlanger Schloss. Es bildet, 1700 erbaut, zusammen mit dem Schlossgarten und der Orangerie im Schlossgarten sowie der Konkordienkirche das erste neu konzipierte, in sich geschlossene Barockensemble Frankens. Nachdem das Schloss ausgebrannt war, wurde es 1821/25 nach Plänen des Universitätsbaumeisters Friedrich Wilhelm Örtel wieder aufgebaut und für die Zwecke der Friedrich-Alexander-Universität hergerichtet. Seit 1945 dient es ausschließlich der Universitätsverwaltung

Der Hugenottenbrunnen

Der Hugenottenbrunnen entstand zwischen 1703 und 1706 in der Werkstatt von Elias Räntz. Die Bezeichnung Hugenottenbrunnen geht darauf zurück, dass Christian Ernst die zahlreichen französischen Glaubensflüchtlinge aufnahm und sich für diese vorbildhafte Politik ein Denkmal in diesem Brunnen setzte. An oberster Stelle des Hugenottenbrunnens steht Christian Erlang, der von der Fama mit Lorbeer bekrönt wird. Hier wird klar, dass der Brunnen dem Herrscherlob des Markgrafen dient. Der Brunnen ist als pyramidaler Felsenberg aufgebaut. 

Der Botanische Garten

Auf der Nordseite des Schlossgartens findet sich auch der Botanische Garten der Universität, in dem auf ca. zwei Hektar mitten im Stadtzentrum 4000 Arten kultiviert werden. In den Gewächshäusern sind außerdem Pflanzen aus verschiedenen Vegetationszonen zu sehen, unter anderem Hochgebirgspflanzen im Alpinenhaus und Pflanzen der makaronesischen Inseln im Kanarenhaus. Zudem gibt es Gewächshäuser für sukkulente Gewächse der Wüsten und Halbwüsten.  

Das Markgrafentheater

Direkt neben dem Botanischen Garten befindet sich das historische Markgrafentheater (Theaterplatz 2), das älteste bespielte Barocktheater Süddeutschlands. Das denkmalgeschützte Gebäude ist heute eine von drei Spielstätten von Das Theater Erlangen. Das Theater wurde 1715 bis 1719 im Auftrag des Markgrafen Georg Wilhelm von Brandenburg-Bayreuth als „Opern- und Komödienhaus“ erbaut. Gemeinsam mit dem 1718/19 errichteten Redoutensaal und dem 1721/22 angebauten Langen Haus war das Markgrafentheater das letzte höfische Gebäude Erlangens. Am 10. Januar 1719 erfolgte die Einweihung mit der Oper Argenis und Poliarchus.

Die Museen

Noch weiter nördlich befindet sich das Stadtmuseum Erlangen (Martin-Luther-Platz 9), das seit 1964 im Altstädter Rathaus untergebracht ist. Das Museum verfügt über 1000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Auf rund 650 Quadratmetern werden stadtregionale Themen behandelt. Von überregionaler Bedeutung ist die Sammlung des Stadtmuseums zu den von den Hugenotten ausgeübten Gewerben. Auf rund 350 Quadratmetern werden zudem wechselnde Sonderausstellungen gezeigt.

Außerdem findest du am Marktplatz das Palais Stutterheim, in dem die Stadtbibliothek Erlangen und das Kunstpalais untergebracht sind. Das Kunstpalais ist die Nachfolgeeinrichtung der Städtischen Galerie Erlangen, die sich seit 1974 im Palais Stutterheim im Zentrum der Hugenottenstadt befand. Das Kunstpalais zeigt relevante Positionen der internationalen Kunstszene, die Anschluss an den zeitgenössischen Diskurs innerhalb und außerhalb der Kunst bieten. Konzeptionelle Bezüge zu Fragestellungen der Literatur, der Philosophie und des Films finden dabei besondere Berücksichtigung. Interdisziplinäre Begleitprogramme verankern die Inhalte der Kunst auf breiter gesellschaftlicher Ebene.

Die Kirchen

Weitere Sehenswürdigkeiten in Erlangen sind die Kirchen: Von der Altstädter Kirche über die Neustädter Kirche bis zur Hugenottenkirche bietet die Stadt eine Vielzahl evangelischer oder reformierter Kirchen. Außerdem findest du auf dem Katholischen Kirchenplatz die katholische Herz-Jesu-Kirche.

Eine Besonderheit der Hugenottenkirche (Hugenottenplatz) ist es, dass man ihren Turm bei gutem Wetter gegen eine geringe Gebühr besteigen kann. Vom Turm aus hast du eine wunderbare Aussicht auf ganz Erlangen. Die schlichte und schmucklose Hugenottenkirche der Evangelisch-Reformierten Gemeinde ist täglich geöffnet. Ein Geheimtipp für Erlangen-Besucherinnen und -Besucher!

Die Keller

Ⓒ Arne Seebeck

Zuletzt findest du auf dem Burgberg eine weitere Sehenswürdigkeit der Stadt Erlangen – die Keller, die vor allem zur Zeit der beliebten Erlanger Bergkirchweih gut besucht sind. Nur der Entla’s Keller hat auch außerhalb der Bergkirchweihzeit von April bis September geöffnet.

In der Kellersaison von April bis September findet außerdem jeden Sonntag um 11 Uhr eine Kellerführung statt. Der Treffpunkt ist der Entla’s Keller. Dort kannst du das riesige Gewölbe unter dem Entla’s Keller besichtigen und nebenbei noch Dinge über Erlangen erfahren, die du vielleicht selbst noch nicht wusstest. Die Führung kostet 8 Euro pro Person. Kinder bis 12 Jahre sind frei. Ein sogenanntes “Kellergetränk” (0,5 l) ist im Preis inbegriffen.

Neben den Biergärten am Keller, allen voran dem Entla’s Keller, hat Erlangen noch weitere schöne Biergärten zu bieten, die du nicht verpassen solltest.

Das Platenhäuschen

In der Nähe der Keller, auf dem Burgberg befindet sich außerdem das sogenannte Platenhäuschen (Burgbergstr. 92 a). Der Dichter August Graf von Platen (1796 – 1835) kam 1819 als Student der Rechte nach Erlangen. Hier fiel seine Entscheidung, sich der Schriftstellerei und der Lyrik zu widmen. Das 1756/57 erbaute Häuschen an der Nordwestseite des Burgbergs hatte August Graf von Platen im Jahr 1824 als Sommerfrische angemietet.

Übernachten

Zentral gelegene Hotels

Wie kommst du in Erlangen gut und am besten auch noch günstig unter? Zentrumsnah gelegen gibt es zum Beispiel das Hotel Central (Westliche Stadtmauerstr. 12), das Apartment am Schloßplatz Erlangen (Dreikönigstr. 7), die Boutique Hotel Savoy (Östliche Stadtmauerstr. 4) und das Holiday Inn Express Erlangen (Güterbahnhofstr. 9). Ebenfalls sehr nah am Zentrum sind die Brasserie (Nürnberger Str. 3), die Altmann’s Stube (Theaterplatz 9) und das Hotel König Humbert (Schuhstr. 21).

Günstige Hotels

Durch einen niedrigen Preis tun sich vor allem folgende Hotels und Unterkünfte hervor: das Gästehaus am Heuss-Platz (Karlsbader Str. 3; Zentrum: 2,6 km), das Select Hotel Erlangen (Wetterkreuz 7; Zentrum: 6 km), das ibis Budget Nürnberg Tennenlohe (Am Weichselgarten 24a; Zentrum: 6 km), das NICE ONE Frauenaurach (Tolnaer Str. 8; Zentrum: 2,6 km), das Hotel Smart-Inn (Fürther Str. 5; Zentrum: 2,8 km) und das Hotel Central (Westliche Stadtmauerstr. 12; Zentrum: 350 m).

Sonstige Unterkunftsmöglichkeiten

Bei der privaten Unterkunftsvermittlung Airbnb.de finden sich in Erlangen und in der näheren Umgebung von Erlangen außerdem 271 Unterkünfte. Auch bei dem Gastfreundschaftsnetzwerk Couchsurfing.com wirst du bei der Suche nach Unterkünften in Erlangen fündig.

Essen und Trinken

Bekanntlich muss man sich vom Stadtbummel auch erholen und frische Kräfte tanken. Das kann man am besten bei Speisen und Trank. Wir stellen euch deshalb die besten Orte vor, um in Erlangen zu essen und zu trinken.

Frühstück

Das Traditionshaus “Café Mengin”

Cafés, um zu frühstücken, gibt es in Erlangen wie Sand am Meer. Wir wollen euch einige vorstellen, die besonders herauszuheben sind. Da wäre etwa das mediterrane Mireo (Glockenstr. 4), das zu einem Kurzurlaub beim Essen einlädt. Das Café Sax (Schloplatz 6) kann mit klassischem Frühstück und österreichischer Küche aufwarten. Das Café Mengin (Schlossplatz 5, das direkt daneben liegt, ist das Traditionshaus am Platz, das keine Wünsche offen lässt, aber auch preislich gehoben ist.

Das Café Gold

Preislich moderat ist es dagegen im alternativ anmutenden Café Brazil (Bismarckstr. 25) östlich des Stadtzentrums, das mit einem Brunch, Frühstückskarte und studentischem Flair lockt. Ein echtes Highlight zum Frühstücken ist das Café Gold (Katholischer Kirchenplatz 4) in der Nähe des Katholischen Kirchenplatzes. Das Frühstück wird hier bis 15 Uhr angeboten und man kann sowohl eigene Frühstückskreationen zusammenstellen als auch Frühstücksmenüs bestellen.

Im Zollhausviertel findet ihr außerdem den Lorlebäck (Luitpoldstr. 20). Hier gibt es frische Croissants, Backwaren und frischen Kaffee von einer deutschen Rösterei. Frühstück gibt es auch in der Brasserie (Nürnberger Str. 3) von 8:30 bis 11:30 (sonntags bis 14:00).

Mittagessen

Wer in Erlangen zu Mittag essen möchte, hat zahlreiche Optionen. In folgenden Artikeln haben wir für dich eine Reihe von Restaurants und Pizzerien festgehalten:

Thailändisch Mittagessen kannst du zum Beispiel wunderbar in der Samui Asia Lounge (Richard-Wagner-Str. 6), wo es Mittagsmenüs gibt, die du vor Ort essen oder mitnehmen kannst. Die Portionen sind üppig und sättigend mit viel Reis und Gemüse.

Italienisch genießen kann man in der L’Osteria Erlangen (Untere Karlsstr. 7). In dieser Pizzerienkette mit eigener Pastamanufaktur gibt es Pizza, Pasta und italienisches Flair. Wenn du andere Italiener in Erlangen ausprobieren möchtest, findest du unter diesem Link sieben weitere Pizzerien.

Lesecafé Anständig essen
Lesecafé Anständig essen

Ein Mittagessen mitten in der Fußgängerzone erhält man  der Brasserie (Nürnberger Str. 3), in der man bei gutem Wetter die Leute beobachten kann. Dort steht italienische und französische Küche auf der Speisekarte. Vegane Küche steht im Lesecafé Anständig essen (Hauptstr. 55, Altstadtmarktpassage) auf der wöchentlich wechselnden Karte. Hier findest du Gerichte aus regionalen und saisonalen Produkten.

Kaffee und Kuchen

Die Cafés in Erlangen haben wir ausgiebig für euch getestet. Hier findet ihr die Links zu unseren Café-Tests:

Am besten du klickst dich auf der Suche nach dem passenden Café durch die verlinkten Artikel. Doch auch hier sollen ein paar Cafés beispielhaft angeführt werden:

Traditionelle Cafés

Das Erlanger Teehaus

Das Traditionshaus Mengin (Schlossplatz 5) direkt am Schlossgarten kann mit einem stilvoll eingerichtetem Interieur und üppigen Torten aufwarten (€€€). Außerdem kannst du hier bei gutem Wetter den Blick auf den Schlossgarten genießen. Das ebenfalls stillvoll eingerichtete Erlanger Teehaus (Friedrichstr. 14) überzeugt mit seinen großen, hellen Räumen,  dem Wintergarten und dem Innenhof, in dem man bei gutem Wetter sitzen kann. Hier findet man ebenso wie bei Mengin eine große Auswahl kleiner Speisen (€). Zudem gibt es im Teehaus selbstgemachte Limonade (im Winter: Glühweih). Umgeben vom einnehmenden Vintagestil kannst du im Café Margareta (Hauptstr. 33) Café und Kuchen zu dir nehmen. In einer gemütlichen Atmosphäre erhältst du hier wechselnde Tagesangebote, selbst gebackene Kuchen, Tee und Kaffee (€€€).

Studentische Cafés

© süß & würzig

Eher studentisch wird es im Café süß & würzig (Untere Karlsstr. 13), wo du eine Vielzahl von Salaten, Kuchen, Sandwiches und im Sommer Eis kaufen kannst (€). Studentisch-alternativ sind auch die beiden Cafés Bismarck (Bismarckstr. 14) und Brazil (Bismarckstr. 25) (€).

Cafés in der Fußgängerzone

© coffini Erlangen

Praktisch zentral gelegen ist das Café Coffini (Nürnberger Str. 9), das zu einer Pause vom Shoppingbummel in der Innenstadt und in den Arcaden einlädt (€€). Auf der Straßenseite direkt gegenüber liegt die Brasserie (Nürnberger Str. 3), wo du auf der Terrasse oder im Innenbereich Café und Kuchen oder kleine Gerichte wie Flammkuchen, Salate, aber auch Burger, Pasta und Steaks im Restaurant zu dir nehmen kannst (€€). Im Zentrum gelegen ist auch das Café Sax (Schlossplatz 6), das direkt in der Nähe des Schlossgartens und des Schlosses liegt (€). 

Eis essen

Im Sommer stellt sich natürlich die Frage, wo du in Erlangen bei hohen Temperaturen Abkühlung bekommst. Wenn du nicht schwimmen gehen möchtest, reicht es dir vielleicht schon, dir ein Eis bei der nächsten Eisdiele zu holen. Wir haben für dich die besten Eisdielen in Erlangen gesucht und gefunden.

Besondere Eiscafés

Eisliebe

Das beste selbstgemachte Eis gibt es ganz klar in der In-Eisdiele Eisliebe (Hauptstr. 49). Von der Qualität des hier verkauften Eises zeugt die Schlange, die oft bis auf die Straße reicht. In der Yoghurt-Bar (Untere Karlsstr. 15) kommen Fans von Frozen Yoghurt und einer großen Vielfalt an Saucen und Toppings auf ihre Kosten.

Eiscafés in der Fußgängerzone

Café Bassanese

Zentral gelegen findest du italienisches Flair direkt in der Fußgängerzone beim Café Bassanese (Marktplatz 1). Hier findet man die klassische Kugel Eis, aber auch eine Auswahl an Eisbechern, Eiskaffee und Eisschokolade. In den Erlanger Arcaden ist außerdem zweimal die Eislounge +49 vertreten, einmal an einem Stand, an dem Kugeln erworben werden können, einmal mit einem Eiscafé oben in den Arcaden, wo man auch Eisbecher und Crêpes erhält. Im vorderen Teil der Fußgängerzone findet man außerdem das Eiscafé Toscani (Nürnberger Str. 28) mit einer großen Auswahl an Eisbechern und Eissorten.

Abendessen

Zum Abendessen könnt ihr euch auf eine Pizza in der L’Osteria Erlangen (Untere Karlsstr. 7) verabreden. Oder ihr sucht euch eine der anderen Pizzerien in Erlangen aus, von denen es in Erlangen eine bunte Vielfalt gibt. Im Casa Leone (Untere Karlsstr. 5) kommen vor allem Pasta-Liebhaber auf ihre Kosten. Hier kann man sich Nudelsorten mit hausgemachten Saucen aussuchen.

Doch wenn ihr statt auf Pizza und Pasta Lust auf deftig-fränkische Speisen habt, seid ihr bei der Spezerei (Wöhrstr. 1) genau richtig. In dem kleinen und gemütlichen Wirtshaus gibt es zu gehobenen Preisen saisonale fränkische Küche von Bratwürsen über Hochzeitssuppe bis zu Schäufele. Wer abends Sushi als All-you-can-eat essen möchte, ist bei Sushi Fuji San (Rathausplatz 5) richtig aufgehoben. Für 11 € könnt ihr hier verschiedene Sushi-Variationen am Fließband genießen. Natürlich kannst du auch abends asiatisch bei Samui (Richard-Wagner-Str. 6) essen. Asiatisch essen kannst du außerdem bei Lilys Asia Imbiss (Goethestr. 14).