Der Name Friedrich Rückert ist in Erlangen bekannt. Doch wer er war und was er mit der Hugenottenstadt zu tun hatte, wissen nur die Wenigsten.  

Fakten über Friedrich Rückert

  • Geboren am 16. Mai 1788 in Schweinfurt, gestorben am 31. Januar 1866 in Coburg
  • War 15 Jahre lang Professor an der Friedrich Alexander Universität in Erlangen
  • Er war Dichter und Sprachgelehrter. Er hat sich mit rund 40 Sprachen beschäftigt.
  • Er ist Autor zahlreicher Gedichte und Bücher.

Sein Leben

Friedrich Rückert, auch als Freimund Reimer bekannt, wuchs in Schweinfurt auf und ging dort zur Lateinschule. Danach begann er ein Jurastudium an der JuliusMaximusUniversität in Würzburg. Da ihm sein Fach aber nicht wirklich lag, wechselte er zum Fach der Philologie

Das Geburtshaus Friedrich Rückerts, Quelle: Wikipedia

Mit abgeschlossenem Studium mit Promotion und Habilitation arbeitete er als Dozent in Jena und als Gymnasiallehrer. Später kehrte er diesen amtlichen Tätigkeiten vollständig den Rücken und wurde Privatgelehrter in Würzburg. Er reiste viel, weshalb er mit vielen Kulturen und Sprachen in Kontakt kam. Er lernte viele davon und beschäftigte sich immer mehr mit diesen. Insgesamt wurden es ca. 40 Sprachen, mit denen er sich auseinandersetzte und Übersetzungen sowie Nachdichtungen schrieb. 

Rückert wurde durch seine “geharnischten Sonetten” berühmt, die er unter dem Pseudonym Freimund Reimer schrieb.

Was hat das alles mit Erlangen zu tun?

Erlangen spielt im Leben Rückerts eine wichtige Rolle: Nachdem er in orientalischen Sprachen genug Erfahrung hatte und man ihn darin als Experten bezeichnete, führte sein Weg nach Erlangen. Er wurde Professor für Orientalistik an der Friedrich-Alexander-Universität-ErlangenNürnberg. Hier verbrachte er 15 Jahre seines Lebens. In dieser Zeit entstanden zahlreiche Übersetzungen und Nachdichtungen von ihm. Er verarbeitete in den Werken auch die Tode seiner jüngsten Kinder. Diese Werke hießen “Kindertotenlieder“.

Weit nach seinem Tod 1866 wurde 1904 im Schlossgarten der Rückertbrunnen errichtet. Eine Hommage an sein Lebenswerk und Ehrung als Professor für die FAU. Die Universität besitzt noch einzelne Notizen von ihm. 

Der Rückertbrunnen im Schlossgarten. Quelle: Literaturportal Bayern

Zudem ist der ehemalige Dichter und Autor Namensgeber vieler Preise, Straßen und Schulen, wie z.B. der Friedrich-Rückert-Schule am Ohmplatz oder der Rückertstraße im Zentrum Erlangens. 

Rückert und die anderen

Zu seinem Freundeskreis zählten u.a. Dichter August von Platen, nachdem auch heute ein Stadtbus in Erlangen benannt ist. Weiterhin war er auch mit Philosoph Friedrich von Schelling und mit dem Mathematiker, Physiker und Philosoph Johann Wilhelm Andreas Pfaff eng befreundet. 

Sei gut und laß dir von den Menschen Böses sagen;
Wer eigne Schuld nicht trägt, kann leichter fremde tragen.

— Friedrich Rückert