Wäre Lola Oberbürgermeisterin gäbe es Freibier für alle! Ihrer Meinung nach ist  der Schloss- und der Botanische Garten ein Must-See. An und für sich ist Erlangen ziemlich perfekt, hier und da wäre es aber sinnvoll die Stadt sichererfür Fahrradfahrer zu gestalten und außerdem sauberer zu halten, erzählt uns Lola im Interview.

Was liebst du an Erlangen? Was fehlt dir in Erlangen? Was findest du an Erlangen richtig beschissen? Beim “Erlanger Kaffeeklatsch” treffen wir uns mit dir und sprechen über diese Fragen. Wie du teilnehmen kannst erfährst du am Ende des Artikels.

Dürfen wir vorstellen: Lola

  • lebt seit ihrer frühen Kindheit in Erlangen
  • fährt gerne Fahrrad
  • engagiert sich in der Kirche
  • liebt die Natur

Was findest du denn an Erlangen so richtig gut?

Erlangen ist wie ein Dorf. Man sieht täglich viele bekannte Gesichter. Die Stadt ist überschaubar. Auch die Arbeitgeber Siemens und die Uni sind echt stark.

Hast du einen Lieblingsort in Erlangen?

Dazu zählen definitiv der Meilwald als auch der Büchenbacher Wald mit den Weihern.

Was nervt dich an Erlangen?

Als Fahrradfahrerin finde ich, dass die Straßenführung an Ampeln für Fahrräder nicht optimal ist (z.B. bei der Unterführung bei den Stadtwerken).

Teilweise führen die Ampelschaltungen auch zu Problemen. So gibt es beim Rewe in Büchenbach, wo selten viel los ist, eine extra Schaltung für den Bus. Aufgrund dieser Schaltung sehen Autofahrer die Radfahrer und Fußgänger oft zu spät. Das kann schnell gefährlich werden.

Ein weiteres Manko in Erlangen ist, dass es zu wenig Mülleimer gibt. Gerade bei Sitzgelegenheiten sollte zumindest ein Mülleimer stehen, dann würde automatisch weniger Abfall auf den Straßen Erlangens liegen.

Hast du ein Lieblingsrestaurant oder ein Lieblingscafé?

Mein Lieblingsrestaurant ist die “Taverne Mythos” in der Hauptstraße. Meiner Meinung nach der beste Grieche in Erlangen.

Ein Lieblingscafé habe ich nicht. Dafür einen Lieblingsbäcker: die Bäckerei Trapper und eine Lieblingseisdiele: das Venezia.

Du machst eine Stadtführung durch Erlangen. Wo führst du uns hin?

Ganz klar: den Schlossgarten mit dem Botanischen Garten.

Auch das Stadtmuseum kann ich empfehlen.

Wer eine Museumsführung mit Essen und Trinken verbinden möchte, ist im Steinbachbräu genau richtig. In dem hier beherbergten Biermuseum gibt es interessante Führungen.

Als weitere Anlaufstelle empfehle ich die Keller. Hier gibt es jeden Sonntag um 11.00 Uhr Führungen (außer zur Bergkirchweih), die ich auch für Menschen aus Erlangen sehr empfehlen kann.

Was würdest du machen, wenn du eine Woche Oberbürgermeisterin wärst?

Das will ich eigentlich gar nicht.

Also erstmal Freibier für alle ;). Nein Spaß.

Erstmal würde ich mehr Schüler einsetzen, die Müll aufsammeln sollen. Das habe ich selbst früher schon gemacht und gerade außerhalb der Innenstadt ist sehr viel Müll zu finden.

Außerdem würde ich die VHS-Angebote wieder günstiger machen. Hier sind die Preise in den letzten Jahren viel zu hoch angestiegen.

Was sind aktuell die größten Probleme in Erlangen und hast du eine Idee, wie man sie lösen könnte?

Ein Problem ist das Verkehrsproblem. Sinnvollere Ampelschaltung könnten das entstehen der vielen Staus effektiv verhindern.

Das zweitgrößte Problem findet man am Adenauer Ring. Gerade nachts ist es hier sehr gefährlich, da es hier keine Laternen gibt. An dieser Stelle könnte man für eine minimale Beleuchtung sorgen

Das dritte Problem betrifft ebenfalls den Adenauer Ring – diesmal geht es um die Busspur. Hier wurde eine Spur für die Linksabbieger in eine Busspur umgewandelt. Konkret bedeutet das, dass hier nur noch eine Linksabbiegerspur vorhanden ist. Das führt oft zu Verkehrschaos. Dieses Problem könnte man lösen, indem man die Spuren wieder zurückändern würde.

Kennst du soziale Initiativen in Erlangen?

Die Diakonie zum Beispiel. Da kann man seine Sachen abgeben und die werden wiederum für wenig Geld verkauft. Auch an Leute, die gerne Kleidung kaufen, die schon mehrmals getragen wurde.

Außerdem finde ich die Behinderteneinrichtungen gut und die Kindergärten. Da gibt es christliche, integrative und montessori, die für jedes Kind etwas passendes bieten.

Die Bahnhofsmission finde ich auch gut.

Was es mehr geben könnte sind Tauschbörsen, denn es gibt immer Dinge, die der eine nicht mehr braucht und die ein anderer gerade sucht. Oft sind diese Dinge auch zu schade um sie einfach wegzuschmeißen.

Möchtest du uns abschließend noch etwas sagen?

Die Schulen in Erlangen sind sehr elitär. Im Gegensatz dazu gibt es Schulen die keinen guten Ruf haben und bei denen ich das was über diese gesagt wird selbst erlebt habe.

Abgesehen davon könnte man Erlangen als das “Himmelreich” bezeichnen. Bis auf einen einzigen schweren Sturm, sind wir doch immer von schweren Katastrophen verschont geblieben.

Und ich finde es gut, dass verstanden wurde, dass im Wiesengrund nicht gebaut werden kann.

Wir sagen Danke für das interessante Interview!

Du? Kaffee? Erlangen? Hier!

Du willst auch mit uns über dein Erlangen sprechen? Dann bewirb dich für den “Erlanger Kaffeeklatsch”! Schreib uns bei Facebook, Instagram oder nutze unser Kontaktformular. Wir sind gespannt wie du deine Stadt siehst!