In Erlangen leben über 100.000 Menschen, die meisten davon schon seit vielen Jahren. Wie jede Großstadt, jedes kleinste Kuhkaff und eben wie unser wunderschönes Erlangen kristallisiert sich nach einer bestimmten Aufenthaltsdauer ein gewisses Vokabular heraus, das nur Einwohner Erlangens verstehen. Die bekanntesten Wörter, die nur Erlanger kennen, stellen wir euch heute vor:

Hugo

Beginnen wir mit einem der Hotspots in Erlangen. Mit dem Hugo ist keineswegs das bei vor allem bei Frauen prickelnd erfrischende alkoholische Getränk gemeint, nein, es handelt sich um die Kurzschreibweise des Hugenottenplatzes. Der Hugo befindet sich sehr zentral in der Innenstadt Erlangens und wurde vor kurzem sogar mit einem WLAN Hotspot ausgestattet.

Die fünfte Jahreszeit

Otto Normal Bürger kennen den Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Wie langweilig! Ein Erlanger kennt und liebt sogar die fünfte Jahreszeit, den Berch! (Oder an alle nicht Franken: die Bergkirchweih) Jedes jahr um Pfingsten herum findet in Erlangen eines der größten Bierfeste Deutschlands statt.

Der Baum & das T – Kreuz

Bleiben wir beim Berch und widmen zwei weiteren wichtigen Treffpunkten einen Blick. Ur – Erlanger und vor allem Einwohner der Stadtteile Büchenbach, Alterlangen, Bruck und Kosbach wissen, dass sich unter dem Baum um einen tatsächlichen Baum handelt, der sich im Wiesengrund befindet und zu welchem vor allem zum Anstich des Berchs zahlreiche Menschen einfinden, um gemeinsam los zu pilgern.

Einmal am Berch angekommen, spaltet sich der Weg nach links und rechts weg, was die Erlanger als sogenanntes T – Kreuz bezeichnen. Ein Treffpunkt, der immer wieder untereinander ausgemacht wird, aufgrund seiner Überfülltheit an Menschen aber eher als kontraproduktiv eingestuft werden muss.

Assi Norma

Einer näheren Beschreibung dieses Etablissement bedarf es nicht. Erlanger wissen, was gemeint ist. Wer damit nichts anfangen kann, darf gerne einen Blick hinter den Brunnen am Schlossplatz werfen.

Lorlebergkreisel

Was Einwohner Erlanger bereits wissen (oder dringend wissen sollten), ist zeitgleich ein wichtiger Tip für alle, die Erlangen einmal besuchen wollen. Der sich am Lorlebergplatz befindliche Kreisel, der wie ein Kreisverkehr aussieht ist eben nicht so einer. Freunde der Sonne, hier gilt rechts vor links und das nicht nur für Autofahrer, sondern auch für Radfahrer und andere Verkehrsteilnehmer.

Der lange Johann

Man könnte denken der lange Johann wäre einfach ein wahnsinnig groß gewachsener junger Mann, der sich in den Erlanger Kneipen stets den Kopf stößt und der im Kino den Platz hinter sich auch bezahlen muss.

Nein! Der lange Johann ist mit 80m das höchste Wohnhaus Bayerns und wo steht er? Natürlich bei uns in Erlangen!

Pinsl

Für echte Erlanger ist er natürlich ein Begriff: der Maler Pinsl, alias der Berg-König. Pinsl bzw. Erhard Königsreuther (* 21. August 1927; † 12. März 2009 in Erlangen) war ein Künstler. Er war vor allem in der Erlanger Kultur- und Kneipenwelt bekannt. Durch den Tausch eines seiner Bilder gegen ein Bier hat er den Spitznamen “Pinsl” bekommen.

2017 wurde ihm sogar ein eigenes Bier gewidmet!