Die Sonne scheint, Eiscafés verführen zum Naschen und Grillabende sorgen durchaus für ein paar Kilos mehr auf den Hüften. Sport wird oft nur geschaut, aber nicht aktiv gemacht – und wenn doch, dann nicht im Fitnessstudio. Wir erklären euch in Kooperation mit Doris Lange, Besitzerin des Lady’s first Erlangen, warum ihr auch im Sommer ins Fitnessstudio gehen solltet!

1. Bewegung ist nicht gleich Training!

Bestimmt seid ihr der Meinung, ihr würdet euch im Sommer automatisch mehr bewegen als im Winter. Ihr fahrt vielleicht mit dem Rad zur Uni, geht am Nachmittag eine Runde im Freibad schwimmen und macht am Wochenende Gartenarbeit. Viele glauben diese Kleinigkeiten würden ausreichen, um die Leistungsfähigkeit zu erhalten. Doch das ist weit gefehlt! Bekommt der Muskel nicht die richtigen, zielgerichteten Trainingsreize, baut er ab. Das passiert schleichend, aber schneller als man denkt. Spätestens im Herbst merkt ihr das. Damit ihr eure Leistungsfähigkeit erhaltet, solltet ihr mindestens 1x pro Woche – besser 2x – ein Fitnesstraining absolvieren.

2. Muskeln sind die besten Schlankmacher

Nur bei einem richtigen Training (siehe Punkt 1) baut euer Körper wirklich Muskeln auf – und die sind die besten Fettverbrenner. Umso mehr Muskeln ihr habt, desto mehr Fett verbrennen sie – sogar beim Sitzen und Schlafen. Wenn das kein Argument ist, euch sofort die Turnschuhe anzuziehen und im Fitnessstudio ein effektives Training zu absolvieren – dann wissen wir auch nicht weiter.

3. Training hilft Stress abzubauen!

Der Sommer gilt als die schönste Jahreszeit. Trotzdem kann es stressig werden; hier ein Fest, da eine Deadline vor dem Urlaub, Public Viewing zur WM 2018 nicht vergessen und die Prüfungsphase vor den Semesterferien ordentlich vorbereiten. Das alles kann schnell in Stress ausarten. Das wiederum fördert die Ansammlung von Bauchfett. Vor allem wenn Ihr es mit der Ernährung nicht so genau nehmt. Eine intensive Trainingseinheit zwischendurch hilft Stress zu reduzieren und Kalorien zu verbrennen. Also: Auch im Sommer ins Fitnessstudio gehen und sporteln!

4. Effektiv trainieren braucht nicht viel Zeit!

Die beliebteste Ausrede – auch im Sommer: Keine Zeit! Dabei geht sporteln durchaus schnell und kann trotzdem sehr effektiv sein. Tipp: Reduziert Euer Krafttraining auf wenige komplexe Übungen. Im modernen egym- Zirkel im Lady’s first Erlangen trainiert ihr in nur 25 Minuten den ganzen Körper. Da schafft ihr es danach sogar noch pünktlich zum Grillabend mit Freunden.

5. Dank Sport durch die Prüfungen!

“Der nutzbringende Effekt von Bewegung ist für das Gehirn weitaus wichtiger und faszinierender als all das, was Bewegung für den Körper tut.”, so lautet ein Zitat aus dem Buch “Superfaktor Bewegung”, in dem die Autoren Ratey & Hagerman die Effekte des Trainings auf das Gehirn beschreiben. Neben besserem Lernverhalten gehören positive Effekte auf Konzentration und Aufmerksamkeit dazu. Das ist besonders bei warmen Temperaturen wichtig. Zudem beeinflusst ein ordentliches Training unsere Stimmung. Auf ein HOCH im Sommer!

6. Ausgebildete Trainer helfen und beraten euch!

Wenn wir euch bereits jetzt überzeugt haben, selbst im Sommer keine Sport-Pause einzulegen, dann folgen hier noch zwei Argumente für ein Training im Fitnessstudio: Einige denken, sich die sportliche Mitgliedschaft im Sommer sparen zu können. Ein paar Übungen zuhause oder im Freien tun es ja auch. Aber im Fitnessstudio profitiert ihr von professioneller Beratung. Ausgebildete Trainer weisen auf Fehlhaltungen hin und präsentieren euch ein vielseitiges Training. Kurse, EMS-Training und selbstständige Übungen an Geräten könnt ihr beispielsweise im Lady’s first Erlangen abwechseln.7. Training im Studio ist wetterunabhängig!

Super-praktische Eigenschaft eines Fitnessstudios: Ihr könnt trainieren, egal wie das Wetter gerade ist. An heißen Sommertagen seid ihr vor der prallen Sonne geschützt. Wenn das Wetter mal wieder verrücktspielt, seid ihr drinnen aber auch vor Regen und Gewitter sicher und müsst eure Jogging-Einheit nicht abbrechen. Deswegen: auch im Sommer ins Fitnessstudio gehen!