Erlanger Start Up definiert Mitarbeiterverpflegung und Essensbestellung neu

fair, regional und günstig

In der Pause mal kurz in die Cafeteria gehen oder in der Kantine mit den Kollegen zu Mittag essen – das ist aus dem Homeoffice aktuell nicht möglich. Der Hunger kommt aber natürlich trotzdem! Zeit zum Kochen gibt es nicht. Was tun? 

Wie wäre es damit: Demnächst einfach das Essen im Lieblingsrestaurant bestellen und zwar vergünstigt mit einer digitalen Essensmarke vom Arbeitgeber. Das ist das Prinzip von mikan, einer Onlineplattform des Erlanger Start Ups NewLunch

mikan Logo

Schmackhaft für Unternehmen, Restaurants und Mitarbeiter

Kurz gesagt: Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern ein attraktives Angebot und sparen dabei Steuern, die Restaurants erhalten mehr Bestellungen und die Mitarbeiter ihr Lieblingsessen pünktlich zur Mittagspause. Die mikan-App bringt alle auf einem digitalen Marktplatz zusammen, so beschreibt es einer der Gründer Mischal Menden.

Homepage von NewLunch

Steuerfrei schlemmen

Dieser digitale Marktplatz funktioniert ganz einfach: Unternehmen verteilen an ihre Arbeitnehmer digitale Essensmarken steuer- und abgabenfrei, verrechnet mit dem Gehalt. Damit bekommen die Mitarbeiter Rabatt auf ihr Wunschessen aus teilnehmenden Restaurants. Sie bestellen das Essen damit günstiger, OHNE dass die Gastronomen einen Nachteil haben.

Du bist Unternehmer?

Dann kannst du mit der mikan-App deine Attraktivität als Arbeitgeber gleich ein paar Ligen nach oben schießen. Umsonst Kaffee und Obst anbieten war gestern. In Zeiten von Homeoffice und moderner Unternehmenskultur schauen Arbeitssuchende auf andere Bereiche: zum Beispiel auf die leibliche Verpflegung – auch im Homeoffice.

Mit mikan kannst du das Mittagessen super leicht subventionieren oder einfach gesagt: Du kannst deinen Mitarbeitern ihr Essen günstiger anbieten und dabei gleichzeitig Steuer- und Sozialabgaben bei der Gehaltszahlung sparen. Stichwort: Nettolohnoptimierung. Du kannst deinen Mitarbeitern 15 Essensmarken pro Monat im Wert von je maximal 6,57€ komplett steuerfrei beisteuern. Diese können deine Mitarbeiter in Restaurants in Erlangen direkt bei der Bestellung online einlösen. So werden die lokalen Restaurants zur Betriebskantine deiner Mitarbeiter. Eine klassische Win-Win-Situation und ein schmackhafter Benefit für deine Mitarbeiter.

Damas Foodtruck Erlangen
Mitgründer Sven Köhler und Damas Foodtruck Inhaber Ahmad Kalil

Du bist Restaurant-Betreiber?

Die Mitgründer Sven Köhler und Mischal Menden kommen selbst aus der Gastro. Sie kennen die Probleme. Sie wissen genau, wo es hakt. Digitalisierung und Gastronomie stehen auf Kriegsfuß, sagt Mischal Menden. Genau da packt das junge Unternehmen an. Es ist ihnen eine Herzensangelegenheit. Das Wichtigste sind für sie faire Konditionen für die Gastronomie. Andere Bestellplattformen verlangen häufig eine hohe Umsatzprovision von den Restaurants. Mikan nicht. Die Restaurants haben es in diesen Zeiten schon schwer genug, erklärt Sven Köhler. Als Restaurant-Betreiber zahlst du monatlich 9,99 Euro – egal, wie viele Bestellungen eingehen. Du musst dich einfach nur auf der Onlineplattform registrieren – innerhalb von wenigen Stunden bist du dann live. Der erste Monat ist kostenlos zum Testen!

Du bist einfach nur hungrig?

Dann höchste Zeit mal bei mikan vorbeizuschauen. Mittlerweile sind schon einige Restaurants mit an Bord, wie das Unicum oder das Immergrün in Erlangen. Egal ob dein Arbeitgeber schon dabei ist oder du einfach so dein nächstes Essen planst, bei mikan kannst du unkompliziert und fair bestellen. Du kannst die Bestellung auch für eine bestimmte Uhrzeit timen – alles ganz unter dem Motto #SupportYourLocals.

Testphase abgeschlossen – jetzt geht’s los

Mittlerweile besteht das NewLunch Team aus sieben Mitarbeitern. Seit November ist der Testlauf abgeschlossen und jedes Unternehmen, jedes Restaurant und jeder Hungrige kann mikan nutzen – übrigens auch ohne, dass der eigene Arbeitgeber im Boot ist. Angelaufen war die Plattform bisher in einer Testfunktion mit dem Erlanger Unicum. Wir sind enorm dankbar, dass wir es gemeinsam mit dem Unicum ausprobieren konnten, freut sich nicht nur Sven Köhler über die erfolgreiche Zusammenarbeit. Auch der Wirt des Unicums Sinan Öztürk ist begeistert von dem Produkt: Mikan bringt allen nur Vorteile. Deshalb war für uns sofort klar, dass wir als Unicum dabei sind.

Unicum Mischal und Sinan
Mitgründer Mischal Menden und Wirt des Unicum Sinan Öztürk
Bild: NewLunch

Auf lange Sicht: Internationale Expansion

Das klare Ziel des Start Ups ist es, die fairste und gastrofreundlichste Plattform für Restaurants zu werden. Mit vielen Unterstützern im Rücken – wie dem Softwareentwickler CodeCamp:N – plant das Start Up jetzt weiter. In naher Zukunft sollen möglichst viele Restaurants und Unternehmen in Erlangen und Aalen, dem zweiten Standort, dazukommen. Danach könne man das Konzept auch in anderen Städten fortführen. Langfristig plant das junge Unternehmen auch international mit mikan Erfolg zu haben. Das Konzept könne in allen Sozialstaaten dieser Welt funktionieren.

NewLunch liefert hiermit ein Geschäftsmodell, von dem Restaurantbetreiber, Unternehmer und Arbeitnehmer profitieren. Damit liefert das Start Up einen großen gesellschaftlichen Mehrwert. Die jungen Unternehmer wissen genau: „Das Emotionalste, was du haben kannst, ist schließlich essen.