In über 450 Wahllokalen haben mehr als 60.000 Kinder und Jugendliche am vergangenen Freitag, den 5. Oktober 2018, ihr bayerisches Parlament gewählt. Erlangen sticht im Landesvergleich deutlich heraus.

Was ist U18?

Seit 1996 werden U18 Wahlen neun Tage vor offiziellem Wahltermin abgehalten. Organisiert werden die Wahlen von Jugendverbänden mit Unterstützung vom Familienministerium und der Bundeszentrale für politische Bildung.

U18 fördert die politische Bildung von Kindern und Jugendlichen. So werden im Vorfeld je nach Altersgruppe Aktionen und Events der politischen Bildung durchgeführt.

Mitmachen können alle Minderjährigen. Sie müssen am Wahltag bis 18 Uhr in eines der eingerichteten U18-Wahllokale gehen und ihre Stimme abgeben.

Gesamtergebnis in Bayern

Bayernweit hat bei den Kindern und Jugendlichen die CSU (24,19%), knapp gefolgt von den Grünen (23,28%), die Nase vorne. Dahinter kommt die SPD (11,42%), die AFD (8,27%) und die FDP (6,12%). Die freien Wähler holen nur 5,43%.

U18 Landtagswahl Bayern - Alle Wahlkreise

Auf die Frage warum die Grünen so stark und die AFD so schwach ist, hingegen aller Prognosen zur anstehenden Landtagswahl in Bayern, gab Michael Fack, Präsident des Bayerischen Jugendrings, bei jetzt.de eine interessante Einschätzung ab.

Für ihn erklärt sich das gute Abschneiden der Grünen damit, dass das Thema Ökologie und Nachhaltigkeit gerade junge Menschen sehr bewegt. Die AFD wird von Kindern und Jugendlichen eher als Partei wahrgenommen, die sagt, dass es klimatechnisch kein Problem gebe. Auch der Punkt multikulturelles Zusammenleben und Flüchtlinge wird bei jungen Menschen anders aufgenommen. Für diese ist es ganz normal ständig mit Menschen verschiedener Herkunft zu tun zu haben. Auch dort hat die AFD eine andere Position.

U18-Wahlergebnis in Erlangen

Wenn es nach den Erlanger Kindern und Jugendlichen ginge würden die Grünen fast alleine regieren. Mit 43,9% ist das Ergebnis sehr eindeutig. Die CSU erreicht nur 16,77%, die SPD 10,06 und die ÖDP 5,18%. Die FDP (3,35%) und die AFD (0,61%) kommen nicht einmal über dieFünf-Prozent-Hürde.

U18 Landtagswahl Bayern - Erlangen

Wenn wir uns Erlangen-Höchstadt anschauen sieht es schon wieder ganz anders aus. Dort ist die CSU (24,28%), dicht gefolgt von den Grünen (23,81%), die stärkste Partei. Danach kommt die SPD (10,51%), die AFD (7,08%), die Freien Wähler (6,69%), die Piratenpartei (5,99%) und die FDP (5,29%).

Herabsetzung des Wahlalters?!

Das “Wählen ab 16” wird schon seit längerer Zeit heiß diskutiert. Gegenstimmen sprechen die fehlende politsche Bildung, leichte Manipulation, die sowieso schon niedrige Wahlbeteiligung junger Menschen und die Unwissenheit über die Konsequenzen einer Wahl an.

“Die Jugend interessiert sich doch eh nicht für Politik”

Die Hauptzielgruppe der Wähler in Deutschland sind die über 50 Jährigen (über 50% der Wahlberechtigten). Dementsprechend werden diese auch eher angesprochen und junge Themen haben eine geringere Priorität für Politiker und wenn ich mich in der Politik nicht wahrgenommen fühle, dann mache ich auch nicht mit.

Das dem nicht so ist zeigt die Wahlbeteiligung der U18-Wahl und auch die Ernsthaftigkeit mit der sich die Kinder und Jugendlichen, auch wenn die Wahl keine Auswirkung hat, an der Wahl beteiligten.

Die Befürworter weisen das Argument, 16- und 17 Jährige könnten noch keine guten Wahlentscheidung treffen entschieden zurück. Schließlich machen viele mit 17 Jahren Abitur oder fangen noch früher mit einer Ausbildung an, verdienen Geld und zahlen Steuern.

Eine gute politische Bildung ist Grundvoraussetzung für das Vorhaben. Wenn die jungen Menschen gut vorbereitet werden, wäre dies aber wahrscheinlich ein großer Gewinn für unser Demokratie und die Politik wäre gezwungen jungen Themen wieder mehr Gehör zu schenken.