Dolce Vita in der Schiffstraße

Helles Holz, Fachwerk und Akzente in blau: die Casa Caponi in der schönsten Straße Erlangens versetzt einen sofort in Urlaubsstimmung. Wir waren dort und haben das Restaurant getestet.

Das Menü in der Casa Caponi ist eine gelungene Gratwanderung zwischen bekannten und beliebten Klassikern der Landhausküche und modernen Speisen, die positiv-außergewöhnlich im Gedächtnis bleiben. Die Casa versteht sich als Weinbar, Trattoria und Aperitif-Bar und so wird gerade den Aperitifen besondere Beachtung geschenkt – neben den üblichen Verdächtigen wie Lillet Berry gibt es auch hausgemachte Limos oder die hauseigene Schiffstraßenschorle – eine leckerer, leichter Drink aus Campari und Martini Rosso, bei dem man das Dolce Vita so richtig schmeckt.

Wenn du gerne von allem etwas probierst, dann ist die Caponi-Platte genau das Richtige: du bekommst eine Auswahl an Speisen aus der Vorspeisenküche bestehend aus Schinken, Oliven, Käse und Brot aber auch gebackenem Feta, panierten Auberginen und gefüllten Champignons mit Spinat und Gorgonzola. Dazu noch ein Gläschen vom hauseignen Cuvée aus Weiß- und Grauburgunder sowie Silvaner und der Abend wird schön.

Ein absoluter Renner auf der Hauptspeisenkarte sind die Spaghetti allo Scoglio mit Meeresfrüchten. Neben kreativen Nudelgerichten gibt es auch genügend vegetarische Optionen, die sich bei Bedarf veganisieren lassen – das gleich gilt übrigens für die Vorspeisen. Und obwohl manchmal einfach nichts über einen großen Teller Pasta geht, sind auch die Pizzen alle sehr lecker.

Wir haben uns dann interessiert auf die Pizzakarte gestürzt und durften die Pizza Trappatoni mit Pestocreme und roter Bete sowie die Pizza Provenza mit Apfel, Feigen-Senf-Sauce und Rucola probieren. Beide haben absolut überzeugt und waren geschmacklich ein echtes Erlebnis. Die rote Bete harmoniert überraschend gut mit der Pesto-Creme und dem Ziegenkäse und die Crema Bianca bietet eine ideale neutrale Grundlage für diese Geschmacksexplosion. Nachdem auch die Pizza Provenza restlos überzeugt hat – die herzhaft-süß Kombination geht einfach immer – spielt die Casa Caponi für uns in der Pizzaliga ganz weit oben mit.

Unbedingt probieren: die Caponi-Platte – ideal zum Teilen zu zweit oder um sich allein in den 7. Antipasti-Himmel zu befördern

Veggie: so gut wie alles lässt sich vegetarisieren und es sind eine Pizza und ein Pastagericht vegan erhältlich, bei anderen Gerichten können Anpassungen vorgenommen werden

Besonderheit des Ladens: hier erlebst du zum einen Pizza völlig neu, zum anderen hast Du eine große Auswahl an leckeren fränkischen Weißweinen und süditalienischen Rotweinen

Mit wem gehst du hin: mit deinem Date, für ein gemütliches Familienessen oder ein entspanntes Abendessen mit Freunden

Lärmfaktor: angenehm – man kann sich entspannt unterhalten ohne sich anschreien zu müssen

Preise: Erlanger Durchschnitt – und vor allem sehr angemessen, wenn man bedenkt, wie hochwertig die Zutaten sind

Wir wurden vom Restaurant eingeladen, das beeinflusst aber nicht unsere ehrliche Meinung!