Jeder Erlanger Unternehmer, jede Erlanger Geschäftsfrau, eigentlich jeder der etwas verkauft oder anbietet braucht & will sie: Kunden. Doch nicht jeder hat Ideen, wie er sie online erreichen kann. Unser Guide gibt Ihnen 7 wertvolle Tipps, wie Sie mehr Kunden in Erlangen bekommen.

1. Seien Sie selbst mit Ihrem Geschäft auf Social Media aktiv

Der beste Weg Kunden online zu erreichen ist, dort hinzugehen, wo sie sich befinden. Und wo ist ein Großteil der Erlangerinnen und Erlanger in Ihrer Freizeit aktiv, wenn Sie nicht gerade Fahrrad fahren, im Westbad entspannen oder durch die Schlossgarten laufen? Genau! Auf Social Media!

Sie müssen auch nicht auf jeder x-beliebigen Plattform vertreten sein. Es reicht, wenn Sie auf den großen Plattform Facebook und Instagram ein eigenes Profil haben, dort aber auch aktiv sind.

2. Mit Erlanger Multiplikatoren zusammenarbeiten

Auch wenn Sie ihre eigenen Accounts auf den Social-Media-Plattformen aktiv bespielen, macht es Sinn regelmäßig mit Multiplikatoren zusammenzuarbeiten. Diese können beispielsweise – ergänzend zu Ihrer Kommunikation – Beiträge produzieren, die noch mehr Erlanger auf Ihr Geschäft oder Ihre Dienstleistungen und Produkte aufmerksam machen. Solche lokalen Influencer haben meist sehr viel Wissen über die Plattformen und können einschätzen welche Ideen funktionieren können und welche nicht. Zusätzlich können Ihnen die Multiplikatoren auch Tipps geben, wie Sie Ihre eigenen Aktivitäten noch effektiver und zielführender gestalten können. Gute Beispiele für solche Kooperationen sind dieser Facebook-Beitrag oder dieser Facebook-Beitrag mit angeschlossenem Artikel.

Ein schöner Nebeneffekt, der oftmals bei Kooperationen mit Lokal-Influencern auftritt, sind neue Likes und Follower für die Seite Ihres Unternehmens oder Geschäfts.

3. Kunden dazu animieren, selbst zu posten

Was gibt es Besseres als Mund-zu-Mund-Werbung? Was früher offline funktioniert hat, funktioniert heute digital – und man kann es auch aktiv verstärken. Motivieren Sie Ihre Kunden, Bilder und Beiträge von Ihrem Geschäft oder der Zusammenarbeit mit Ihrem Unternehmen zu machen.

Wenn Sie Beispielsweise ein Café oder Restaurant betreiben, können Sie sich bei Kunden, die etwas aus Ihrem Laden posten, mit einer kostenlosen Praline oder einem kostenlosen Espresso bedanken. Wenn Sie den Beitrag Ihres Kunden dann auch noch auf Ihrer eigenen Seite teilen, haben gleichzeitig weitere Inhalte für Ihre Kanäle, der Kunde freut sich und Ihre Kunden werden auch wieder auf Sie und die Aktion aufmerksam.

4. Einträge auf Google und Facebook aktuell halten

Es gibt nichts schlimmeres, als falsche Öffnungszeiten auf Ihrem Facebook-Profil oder Google-Eintrag. Wenn der Kunde in ein Geschäft will und er davor extra die Öffnungszeiten raussucht, um dann trotzdem vor verschlossenen Türen zu stehen, ist er für Sie verloren. Halten Sie also Ihre Einträge auf den Plattformen aktuell und passen Sie diese an, falls sich etwas ändert. Das geht in den Einstellungen Ihrer Facebook-Seite und auf Google MyBusiness.

5. Haben Sie die Bewertungen auf den Plattformen im Blick

Google und Facebook bieten den Nutzern und somit Ihren Kunden die Möglichkeit Ihr Unternehmen und Geschäft öffentlich zu bewerten. Diese Chance sollten Sie nutzen! Motivieren Sie Ihre Kunden dazu, Ihnen positive Rezensionen auf Ihren Social-Media-Einträgen zu hinterlassen. Auch hier können die Tipps von Punkt 3 helfen.

Doch auch negative Bewertungen können auf Ihren Profilen hinterlassen werden. Sollten Sie mal eine solche Bewertung bekommen, müssen sie – egal ob die Bewertung gerechtfertig ist oder nicht – professionell darauf reagieren:

  1. Hintergründe mit dem Team besprechen
  2. schnell antworten
  3. bei der Antwort sachlich und freundlich bleiben
  4. auf jeden Fall öffentlich antworten

Negative Bewertungen – soweit sie gerechtfertigt sind – können auch Anregungen für Verbesserungen sein. Versetzen Sie sich doch mal in die Kundenperspektive und verstehen Sie, das Problem zu verstehen.

6. Markenbildung betreiben

Es ist verständlich, dass Sie lieber konkrete Produkte und Angebote auf den eigenen Kanälen veröffentlichen wollen, um den Absatz anzukurbeln. Aber das dürfen nicht die einzigen Inhalte auf Ihren Social-Media-Präsenzen sein. Ihr Ziel sollte es sein, Ihre Marke in der Stadt bekannt zu machen und eine Message nach außen zu tragen. Denken Sie nur daran wofür große Marken wie Haribo oder BMW stehen.

Auch hierbei können wieder lokale Multiplikatoren (siehe Punkt 2) helfen. Wie so etwas aussehen kann, zeigt beispielsweise dieser Artikel, indem erzählt wird, wie eine Erlangerin mit Hilfe ihres Fitnessstudios 20 kg abnehmen konnte. Das unterstreicht die Kompetenz des Fitnessstudios und ist auch gleichzeitig für die Zielgruppe interessant, wie die Reaktionen und Kommentare unter dem zugehörigen Facebook-Beitrag zeigen.

7. Die eigene Webseite

Auch wenn Sie mit Ihrem Unternehmen auf vielen Social-Media-Plattformen aktiv sind, macht es auf jeden Fall Sinn, eine eigene Webseite zu haben. Dort haben Sie die volle Kontrolle und können Ihre Inhalte individueller & ausführlicher, als auf den sozialen Kanälen gestalten.

Ein durchaus sinnvolles Ziel ist es, zu versuchen die Fans und Follower von den Social-Media-Kanälen auf die eigene Webseite zu bringen und sie somit noch näher an das eigene Unternehmen und die eigene Marke heranzuführen.

Sie wollen in Erlangen digital durchstarten?

Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Ihr Ansprechpartner ist Herr Constantin Kaindl. Sie erreichen Ihn per Mail unter constantin@deinErlangen.de und telefonisch unter 01520 96 30 651. Er berät Sie, wie Sie mit deinErlangen.de in Erlangen bekannter werden und mehr Kunden bekommen.