1
entschleunigung

Ein Stück Entschleunigung mitnehmen

2020 war alles anders. Keine Bars, keine Clubs, keine großen Feiern, kein Mannschaftssport und vieles mehr. Doch wie sagt man so schön: es gibt selten einen Schaden wo kein Nutzen ist. Durch die vielen Einschränkungen kam auch mehr Zeit für Dinge, die im sonst so stressigen Alltag keinen Platz mehr finden. Mehr Lesen, entspannen, kochen, backen, Tagebuch schreiben oder einfach mal zwei Stunden mit den Liebsten telefonieren. Diese bewusste Zeit solltest du mit ins neue Jahr bringen, selbst dann, wenn die Coronazeit vorbei ist – einfach nur für dich.

2
neue-Seiten

Neue Seiten von Erlangen entdecken

Selbst wenn du schon mehrere Jahre in Erlangen lebst – irgendwie besucht man doch immer die selben Restaurants, Parks und Viertel der Stadt. Warum nicht mal die Perspektive ändern und 2021 neue Seiten deiner Lieblingsstadt entdecken? Besuch doch mal das Stadtmuseum, mach einen Abstecher nach Bruck oder begib dich an das genau andere Ende von Erlangen. Wer weiß was du nicht noch alles entdecken kannst?

3
freundschaften

Freundschaften pflegen

Trotz Social Distancing und Home Office kam 2020 eines ganz deutlich rüber: Freunde sind gold wert. Doch auch Freundschaft ist Arbeit, vor Allem wenn man sich nicht sowieso jeden Tag in der Arbeit oder Uni sieht oder wenn man weit auseinander wohnt. Lege doch zum Beispiel ab dem neuen Jahr einen Termin im Monat fest, bei dem du mit deiner Freundin aus Hamburg telefonierst oder verabrede dich einmal pro Woche zum Serie gucken (das geht ja praktischerweise auch über Netflix Party und Co.).

4
neues-lernen

Etwas Neues lernen

Vor allem während der ersten Monate im Jahr 2021 werden die Corona-Beschränkungen uns vermutlich noch sehr in unserer Freizeitgestaltung limitieren, doch hier kommt wieder die zusätzliche Zeit ins Spiel. Wie könntest du sie besser nutzen, als etwas Neues zu lernen? Sei es der Spagat, den du schon immer beherrschen wolltest oder nur ein neues Gericht, was du für dich zubereitest – das Jahr mit Motivation zu starten kann nie schaden.

5
gastro

Weiter die Gastro unterstützen

Das Gastronomieleben und die Clubkultur fehlt uns allen wahnsinnig und wir würden oft nichts lieber machen als einfach aus dem Haus zu gehen, lecker zu Abend zu essen und danach ausgelassen zu tanzen. Leider ist uns das im Moment nicht möglich und nicht nur wir leiden darunter, sondern vor Allem die Betreiber von Lokalen und Diskotheken. Durch Bestellungen oder Spenden können wir unsere Lieblingsspots in Erlangen weiter unterstützen und dafür sorgen, dass sie auch nach den Maßnahmen wieder ganz für uns da sein können. #supportyourlocals

6
digitalisierung

Das richtige Maß zwischen Digitalisierung und Präsenz

Zugegeben, das ist vermutlich kein Vorsatz, an dem du per se etwas ändern kannst (außer du bist vielleicht ein Chef bei Siemens?), aber Corona hat uns gezeigt was digital alles möglich ist: Home Office, Online-Uni und -Schule und vieles mehr. 2021 wäre genau der richtige Zeitpunkt, um das gute Mittelmaß zwischen online und offline zu finden, um weiter von der Flexibilität des Internets und wieder vom kollegialen Miteinander von Angesicht zu Angesicht zu profitieren.

7
you-do-you

Nicht zu viel Druck machen

Neues Jahr, neue Chancen, so viele Vorsätze – das kann auch ganz schön Druck machen. Wenn man hört, dass Rebecca einen neuen Sportkurs anfängt, sich schon für den Japanischkurs angemeldet hat und sich zusätzlich noch ehrenamtlich betätigen will, kann man selbst ganz schön ins Schwitzen kommen. Vor Allem wenn auf der eigenen Liste nur steht, dass man es endlich schaffen will die Pflanzen regelmäßig zu gießen…
Vergiss bei dem ganzen Rummel nicht: es ist okay kleine Vorsätze zu haben, es ist okay keine Vorsätze zu haben, es ist okay erstmal einen Schritt zurück zu gehen. Denn eines gilt für jedes Jahr: you do you.