Für die einen ist es ein zweites Wohnzimmer, für andere ein Weg sich in ferne Welten zu versetzen und für wieder andere ein Ort, wo sie ihre Lieben auf einen Kaffee und einen guten Film treffen: Das Programmkino Manhattan im Herzen Erlangens.

Dieses soll 2017 seine Pforten schließen. Der Grund: Der Mietvertrag läuft aus und bezüglich einer Verlängerung kam es zu keiner Einigung – zum Leidwesen der Erlanger Kulturkino-Freunde. Um auf die baldige Schließung aufmerksam zu machen, wurde die Seite Manhattan-Freund.de ins Leben gerufen. Auf der schlicht gestalteten, aussagekräftigen Homepage erzählen Erlanger (und Nicht-Erlanger) über ihren schönsten Manhattan-Moment, ihre Erinnerungen an das Kino und seine besondere Atmosphäre sowie Begegnungen mit den sympathischen Betreibern Elisa Coburger und Peter Zwingmann.

Auch der Erlanger Oberbürgermeister Dr. Florian Janik hat bereits ein Statement abgegeben, welches einen Einblick in seine persönliche Bindung zum Kult-Kino erlaubt:

Erlangens Oberbürgermeister Dr. Florian Janik auf manhattan-freund.de© Manhattan-Freund.de

Außerdem wird, getreu dem Motto „Die Hoffnung stirbt zuletzt“, nach einem neuen Zuhause für das Programmkino gesucht. Auch wenn in der Vergangenheit viele Pläne für einen Umzug scheiterten, wird weiterhin versucht, für ein Stück Erlanger Kultur neue Räumlichkeiten zu finden.

Wenn auch ihr den Betreibern des Manhattans aufmunternde Worte mit auf den Weg geben oder schöne Erinnerungen an Kinobesuche teilen wollt, tragt euch Manhattan-Freund.de unter ein und teilt die Webseite mit euren Freunden und Familien.