Lucas Fassnacht präsentiert einmal im Monat ein Event der Sonderklasse: Lesen für Bier. Die Regeln sind einfach. Auf der Bühne stehen zwei Leser, welche die vom Publikum mitgebrachten Texte vortragen. Bei den Texten sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Bücher, Gedichte, selbst Geschriebenes. So manches Mal landete auch schon eine Zeitungsannonce oder die Kundenrezessionen zu Hühnerwarnwesten auf der Bühne. Nach dem Vortrag wird via Applausvotum vom Publikum entschieden, was besser war: Der Text oder der Vortrag. Je nachdem wie die Entscheidung ausfällt, bekommt der Eigentümer des Textes oder der Leser ein Bier.

Es scheint so, als ob es das Ziel des Publikums wäre, Lukas und seinen Gastleser möglichst viel Bier zukommen zu lassen. Denn so steigern sich die Leser von Bier zu Bier und selbst bei einem trockenen Gedicht von Schiller, treten jedem vor Lachen die Tränen in die Augen.

Zudem tragen die Gastleser, die Großen der Großen in der Poetryslam Szene, noch eigene Texte vor, was der Veranstaltung wieder Tiefgang verleiht, wenn aus der großen Auswahl von Texten mal wieder ein sinnfreier Schundroman gewählt wird.

Nach einigen Besuchen dort kann ich auf jeden Fall festhalten, dass kein Auge an einem solchen Abend trocken bleibt und man noch am nächsten Tag Muskelkater vom vielen Lachen hat. Ein Muss, wenn man einen langweiligen Mittwoch Abend gegen ein spaßiges Event in netter Gesellschaft tauschen will!