Tim, wie zufrieden bist Du mit der 10. Runde des Laufgelage?

Ich für meinen Teil bin äußerst zufrieden mit dem Laufgelage. Insgesamt hatten wir über 4.300 Gäste, was uns auf jeden Fall schonmal den inoffiziellen Weltrekord einbringt – an der offiziellen Bestätigung arbeiten wir gerade.

Außerdem hat der Abend super funktioniert, so dass wir keine größeren Abweichungen von unserem Plan hatten und alle Laufgelage-Teilnehmer einen grandiosen Abend hatten. Ich denke das kann jeder bestätigen, der dabei war.

Was war bei diesem Laufgelage das Besondere?

Besonders war für uns insbesondere die Kombination des Laufgelages mit dem Weinfest auf dem Schlossplatz und der Expansion von einer auf vier Diskotheken. Da gab es einiges zu organisieren, zumal wir an dem Abend insgesamt 6 Livebands und 9 DJs vor Ort hatten.

Wie wollt Ihr den Erfolg von diesem Mal beim nächsten Mal toppen?

Das bleibt ab sofort Samy überlassen, aber ich denke professioneller können wir an manchen Stellen immer mal wieder noch werden.

Was bedeutet das Laufgelage persönlich für Euch als Organisatoren?

Das Laufgelage ist für mich ein Event, an dem jeder so teilnehmen kann, wie er/sie ist. Dabei geht es mir darum, dass die Teilnehmer neben einer Menge Spaß auch einmal über ihren Tellerrand hinaus schauen und neue Leute, Ansichten und Meinungen kennenlernen und dadurch zum nachdenken angeregt werden.

Welches ist Euer Lieblings-Essens-Bild vom Laufgelage?

Bei so vielen grandiosen Einsendungen fällt es schwer sich für einen Favoriten zu entscheiden. Dennoch ist mir v.a. das aus Essen nachgebaute Piratenschiff im Gedächtnis geblieben – so viel Kreativität lässt meine Mundwinkel immer wieder nach oben schnellen.

© Laufgelage-Teilnehmer Fabian und Janika

© Laufgelage-Teilnehmer Julia und Silvia