Mietpreisbremse von wegen. Genug Wohnraum, aber wo? Wer in Erlangen eine Wohnung sucht, ist gelinde gesagt am Arsch. Wenige Glückskinder erzielen mit ihrem ersten Schuss einen Treffer und sind die komplette Zeit mit Wohnung und Mitbewohnern zufrieden.

Für alle anderen hier ein paar Tipps, how to find a Wohnung in Erlangen.

1. Nicht persönlich nehmen

Egal wie viele Absagen, negative Nachrichten oder unkonkrete Aussagen man einstecken muss, es lohnt sich, nach vorne zu blicken. Es ist nichts Persönliches. Die Bewohner, Vermieter und Makler kennen dich nicht! Du hast ein schmales Zeitfenster, um einen guten Eindruck zu machen. Gib dein Bestes und wenn es nicht klappt, soll es nicht sein! Dieser “Wohnungskummer” geht vorüber, die Traumwohnung wartet da draußen auf dich!

2. Die richtige Plattform

Tausende Seiten und Gruppen vermitteln Wohnungen vor Ort. Es bietet sich an, sich einige raus zu suchen und, wenn möglich, Benachrichtigungen zu aktivieren. So bleibt man auf dem laufenden und kann sich schnell bewerben. Denn oft geht es um Minuten, wer auf die Besichtigungsliste kommt und wer nicht. Bis zu 30 Bewerber auf ein WG-Zimmer sind oft mehr, als die Anbieter an Zeit für die Suche aufwenden wollen. Auf Facebook bieten Gruppen wie die “Studentenwohnungsbörse” oder “Erlangen Suche/Biete” Plattformen um gerade für Studenten die passende Unterkunft zu finden. Zeitig beginnen und Suchkriterien fest legen!

3. Ehrlichkeit wehrt am längsten

Es scheint verlockend, nach der 30. Absage dem Wohnungsanbieter nach dem Mund zu reden. Sicherheiten zu bieten, die es nicht gibt. Doch damit wird niemand glücklich. Wenn du mit Leuten zusammen wohnst, muss man sich verstehen. Es basiert auf Vertrauen, Kompromissen und Freundlichkeit. Seid bei eurer Bewerbung ehrlich und findet eine Unterkunft, in welcher ihr euch wohl fühlt und die zu euch passt!

4. Heul leise

Gerade an jüngere Semester werden weniger WG-Zimmer vermietet. Sie sind unbeständiger und meistens zum ersten Mal auf sich gestellt. Doch du bist nicht alleine, kein Grund Jodel, Facebook und andere sozial Media Plattformen mit deinem Elend zu überschütten. Ein mal ein Gesuch aufzugeben reicht aus, wenn man es sachlich, freundlich und in einem netten Ton verfasst. Jeder hier weiß, wie schwierig es auf dem Wohnungsmarkt ist. Verzweiflung stößt hier eher sauer auf.

5. Ansprüche runter schrauben

Wenig Platz, für viel Geld. Viele Leute, nur ein Badezimmer. Wer zu hohe Ansprüche an seine Unterkunft stellt, landet im Hotel. Wer weniger zahlen will, muss weiter vom Zentrum weg! Mit dem Rad ist man in Erlangen mobil und vom Feiern kommt man mit dem Bus nach Hause. Mit etwas innenarchitektischem Gespür, bekommt man viele Möbel auf kleinem Raum unter. Und wenn man mal den Fuß in der Tür hat, findet man hier vor Ort eher eine passender Wohnung.

Diese Suche erscheint wie die Jagd nach einem Einhorn oder dem Traummann/der Traumfrau. Man muss nur beständig sein und die Hoffnung nicht aufgeben!