Ob Natur oder Architektur, Mensch oder Tier, Erlangen bietet Fotografen viele verschiedene Facetten für eindrucksvolle Bilder. Diese möchten wir euch gerne näher bringen.

In diesem Artikel sehen wir Erlangen durch die Augen von Instagramerin @krilrikur: Sie stellt uns die Orte der Stadt und der Umgebung vor, an denen sie am liebsten ihre Kamera auspackt. Welche das sind, ist einfach zu beschreiben: „Man muss dort den Hund ausführen können“, verrät sie.

Der Schlossgarten

Ein Erlanger Klassiker: Der Schlossgarten, eine Oase in der Innenstadt, ist einfach zu jeder Jahreszeit schön und birgt viele tolle Fotomotive. Egal ob architektonischer Natur wie die barocke Orangerie oder einfach die blühende Vielfalt.

Hier hat krilrikur das goldene Sonnenlicht im herbstlichen Schlossgarten eindrucksvoll festgehalten:

Die Wiese zwischen Forsthut und Dornbergstraße

Nicht nur in der Innenstadt findet man atemberaubende Fotohotspots, sondern auch in den umliegenden Dörfern gibt es mehr als genug Motive und Landschaften, die man einfangen kann.

Auf dieser Wiese in Tennenlohe hat krilrikur einen seltenen Double-Rainbow vor die Linse bekommen:

Die Buchenwälder im Meilwald an der Stadtgrenze nach Rathsberg/Marloffstein

Ein Ausflug über die Stadtgrenze hinaus heißt nicht, dass die Vielfalt an Fotomotiven schrumpft (außer natürlich Richtung Fürth :D).

Im Gegenteil: Auch hier, wie zum Bespiel im Meilwald, kann man besondere Stimmungen einfangen:

Der Main-Donau-Kanal in Eltersdorf

Ob mit oder ohne Schiffchen – der Kanal, der beinahe schnurgerade durch die Landschaft fließt bietet eine großartige Kulisse für spannende Fotos.

Sehr gelungen:

Der Dechsendorfer Weiher

In einer Sache kann man über den manchmal geliebten, manchmal gehassten Lago di Dechsi nicht streiten: Er bietet viele Möglichkeiten für die verschiedensten, stimmungsvollsten Fotos.

Auch im Winter, wie krilrikur zeigt: