Ob Helles, Lager, Pils, Dunkles, ganz egal – der Franke kennt sein Bier. Oder doch nicht? Am 9. Dezember 2016 versammelte sich eine kleine Gruppe Bierkenner und –enthusiasten im Erlanger Pub „Dartmoor Inn“ um noch mehr über ihr geliebtes Bier herauszufinden. Seit eineinhalb Jahren versorgt die Bierothek im Untergeschoss der Arcaden uns Erlanger mit einer großen Auswahl erlesener Biersorten und vermittelt bei Bedarf Wissen rund um die Biere, die man in den verschiedensten Teilen der Welt finden kann. Jedoch war es auch ein lang gehegter Traum von Store Manager Enzo Harms, dieses Wissen auch in Form eines ausführlichen Bierseminars weiterzugeben. Nach langer Suche fand sich mit dem „Dartmoor Inn“ eine ideale, gemütliche Location für das erste Seminar dieser Art in Erlangen.

Wir von deinErlangen.de waren hautnah dabei und haben uns mit den versammelten Gästen durch insgesamt sieben ganz unterschiedliche Biersorten getestet. Durch die große Vielfalt an Bieren war beim Seminar für jeden Geschmack etwas dabei. Zusätzlich erfuhren wir über alle sieben Sorten interessante Fakten zur Geschichte der Brauerei, der Herstellung und der Gegend, aus der sie stammen.

Unsere beiden Lieblingsbiere aus dem Seminar möchten wir euch nun gerne vorstellen:

St. Erhard Original:

Schon beim ersten Schluck kam uns der Geschmack des milden Bieres bekannt vor und erfreute unsere Gaumen: Ein echtes, fränkisches Kellerbier! Das in Hallerndorf in der Fränkischen Schweiz gebraute Bier ist der ideale Begleiter für ein Picknick im Sommer – sehr leicht im Geschmack und ein angenehmes Maß (hihihi, Maß :D) an Kohlensäure.

Duchesse du Bourgogne:

Als wir das dunkle Bier mit dem mittelalterlichen Portrait einer Dame auf dem Etikett serviert bekamen, erwarteten wir ein eher herbes Dunkelbier, wie man es kennt. Doch wir stellten schnell fest, dass keiner von uns je einen vergleichbaren Geschmack bei einem Bier erlebt hatte. Es vielen Worte wie „Balsamico“ oder „Cidre“ und so richtig einordnen konnten wir den Geschmack nicht. Bis uns Enzo darüber aufklärte, dass es sich bei der Duchesse um ein belgisches Sauerbier handelt, für das Biere unterschiedlicher „Reifegrade“ vereint werden. Es ist somit ein Cuveé, welches aus 18- und 8-monatigen, holzfassgelagerten Sauerbieren entsteht. Ungewohnt, aber sehr lecker. Nicht bitter und angenehm erfrischend – das ist mal ein Bier, mit dem ihr auch einen eingefleischten Bierkenner überraschen könnt.

Alles in allem hatten wir einen sehr informative, aber auch lustige und kommunikative Erfahrung, die wir euch als Geschenkidee oder für euch selber ans Herz legen wollen. Wenn ihr Lust habt, euch auch in Sachen Bier weiterzubilden, eine Vielzahl an leckeren Bieren zu verköstigen und euch über eines der fränkischen Lieblingsthemen auszutauschen, seid ihr herzlich eingeladen euch direkt bei den kompetenten, jungen Herren in der Bierothek oder auf deren Facebook-Seite zu informieren.

Das nächste Bierseminar findet am 27. Januar statt. Danach ist nochmal eines am 24. Februar.