Vivian und Meike vom Erlanger Kneipenchor haben mit uns über die Idee und ihren Weg zur Gründung des Kneipenchores gesprochen. Was diesen Chor ausmacht, wie oft sie proben und wie man mitmachen kann, haben sie uns ebenfalls erzählt.

Wie kam die Idee zum Kneipenchor zustande?

Meike: Das Konzept eines Kneipenchors kannte ich bereits aus Dresden und Berlin. Neu in der Stadt dachte ich: das kann Erlangen doch auch! Die Vorstellung, mit netten Leuten, im geselligen Ambiente coole Songs zu singen (aber ohne vorsingen zu müssen!) gefiel mir. Aus dieser Laune heraus habe ich das Kulturzentrum E-Werk angeschrieben. Bereits wenige Minuten später hatte ich eine erfreuliche Email in meinem Posteingang zurückbekommen, dass auch sie sehr begeistert von dieser Idee wären. Mir fehlte allerdings noch etwas lokale Verstärkung, die ich glücklicherweise in Vivian finden konnte.

Vivian: Auch ich war schon lange auf der Suche nach einem neuen Chor, weil mir das Angebot in Erlangen nicht zugesagt hat. Eine gemeinsame Freundin hat uns dann zusammengebracht. So haben wir in relativ kurzer Zeit den Erlanger Kneipenchor auf die Beine gestellt. Wir haben eine Facebookseite erstellt und über diesen Weg eine Chorleitung und Mitglieder gesucht. Glücklicherweise ging das Ganze schneller als gedacht: wir haben nicht nur zahlreiche Anmeldungen bekommen, sondern auch unsere Chorleiterin Sandra gefunden, die auf genau dieses Konzept total Lust hatte. Unsere erste Probe fand im Mai vergangenen Jahres mit etwa 20 Personen statt. Wir waren sehr happy!

Das Organisatoren-Team: Im März 2016 machten Vivian, Meike und Sandra (im Uhrzeigersinn) gemeinsame Sache in  einer Kneipe – wo auch sonst?

Welche Art von Liedern singt ihr?

Vivian: Wir stehen allem offen gegenüber, aber singen eher moderne Stücke, ganz egal ob Kassenschlager, Evergreens, alternative Songs oder einfach Hits von Bands, die im E-Werk auftreten. So haben wir beispielsweise eine Interpretation von „Moop Mama“ und „von Wegen Lisbeth“ im Repertoire. Natürlich durften auch bis zuletzt alle Weihnachtsklassiker von „Last Christmas“ bis „War is over“ nicht fehlen. Für das zweite Jahr im Erlanger Kneipenchor gibt es schon viele Ideen und unsere Teilnehmer dürfen die Liedauswahl aktiv mitgestalten. Daher singen wir aktuell auch Klassiker wie Queen’s „Bohemian Rhapsody“ oder einen Song für alle Bud Spencer und Terence Hill-Fans. Wir werden sehen, was 2017 weiterhin für uns bereit hält.

Wie viele Leute seid Ihr? Und wie unterteilt sich der Chor?

Meike: Wir proben derzeit mit etwa 30 Leuten – bunt gemischt. Aktuell sind wir vierstimmig aufgeteilt in Sopran, Alt, Tenor und Bass. Bei manchen Stücken singen wir aber auch nur zweistimmig. Wer also Lust hat ein bisschen mit uns zu trällern ist jederzeit willkommen!

Wer Sandra und ihren Kneipenchor einmal in Aktion erleben möchte, sollte die öffentlichen Proben und Auftritte in verschiedenen Locations in Erlangen nicht verpassen.

Wie oft probt ihr? Regelmäßig? Wann und wo?

Vivian: Wir proben einmal wöchentlich, immer ab 19.30 Uhr – außer während der bayerischen Schulferien, dann haben auch wir Chorpause. Geprobt wird unter der Woche, meist an einem Mittwoch oder Donnerstag, gelegentlich auch mal dienstags. Der Probenplan für die erste Jahreshälfte in 2017 ist schon auf unserer Facebookseite „Erlanger Kneipenchor“ veröffentlicht – die zweite Jahreshälfte ist in Planung. Der Heimathafen unserer Proben ist dabei das E-Werk, das uns mit der Raumvergabe und der Umsetzung unserer Idee super unterstützt, wofür wir wirklich sehr dankbar sind.

Meike: Unser Konzept lebt außerdem von Auswärtsproben in anderen Kneipen. Im letzten Jahr waren wir daher auch im Kaiser Wilhelm, Wort&Klang, Cycles und Glüxrausch unterwegs. Daher freuen wir uns immer über neue Locations und Ideen!

Das Logo des Erlanger Kneipenchors verdeutlicht, was den Teilnehmern wichtig ist: die Liebe zur Musik und gekühlte Getränke

Kann man einfach so bei euch mitmachen?

Beide: Ja, auf jeden Fall!

Vivian: Jederzeit. Wir suchen aktuell vor allem noch Soprane. Außerdem ist unser Kneipenchor für alle Altersklassen geöffnet. Deswegen sind wir bunt gemischt, vom Studenten bis zum Junggebliebenen. Inzwischen hat sich auch eine feste Basis an Leuten gebildet, die jede Woche kommen. Das ist natürlich wichtig, damit wir auch eine gewisse Routine bei den Liedern bekommen.

Meike: Jeder, der Lust auf das Konzept hat und einen unkonventionellen Chor sucht, ist bei uns willkommen – auch ohne vorherige Anmeldung. Bei uns steht die Freude am Singen in geselliger Runde im Vordergrund. Wer uns einmal live erleben will, kann gerne zu einer unserer offenen Proben kommen oder unsere Auftritte wie zum Unter-einem-Dach-Festival und zum 30-jährigen Geburtstag des E-Werks besuchen. Mancher wird uns mit etwas Glück auch einfach mal auf einer spontanen Kneipentour durch Erlangen hören.

Kontakt zum Kneipenchor:

Entweder eine Nachricht über Facebook oder eine Mail an:

erlangerkneipenchor@googlemail.com

Du hast das letzte Wohnzimmerkonzert im Wort&Klang verpasst? Dann schau Dir die Probe zum Song „Wenn Du tanzt“ der Band Von Wegen Lisbeth an!