Wie tief können die menschlichen Abgründe sein? Abgrundtief. Dieses Fazit muss nach dieser Geschichte gezogen werden.

Seit drei Jahren erlaubt sich ein Mann aus Erlangen einen recht geschmacklosen Scherz. Nahezu jeden Sonntag, vor Kirchenbeginn, platzierte er seine Fäkalien, welche er vorher fein säuberlich in Zeitungspapier einpackte, im Fahrradkorb einer Studentin. Immer die gleichen Päckchen, immer der gleiche Korb. Was zu Beginn für manches Schmunzeln gesorgt hat, schaffte nach einiger Zeit doch Angst und Unverständnis. Was für ein kranker Mensch, entsorgt seine Fäkalien (samt Toilettenpapier) im Fahrradkorb einer fremden Studentin, die ihr Fahrrad immer an die Hofmauer lehnt?

Doch dann kam die Wende. Mit Hilfe ihrer Nachbarin, konnte die betroffene Studentin Mr. Poo auflauern und ein Video anfertigen, auf welchem er auf frischer Tat ertappt wurde. Es handelte sich um einen Kirchenbesucher der benachbarten Kirche. Dieser „Christ“ entsorgte vor dem Gottesdienst noch schnell seine „Kackepäckchen“ im Fahrradkorb. Nächstenliebe sieht jedoch anders aus. Auf die direkte Konfrontation mit seinen Schandtaten reagierte der Mann sich keiner Schuld bewusst: „Ist ein günstiger Ablageplatz“.

Doch ein solches Verhalten wird noch ein Nachspiel haben, wenn das Video bei der Polizei landet. Und bis dahin sollte Mr. Poo lernen, dass eine Toilette eine Spülung besitzt und sich niemand über seine kleinen braunen Geschenke freut.