Das Veranstaltungsformat Poetry Slam dürfte spätestens seit Julia Engelmann jedem bekannt sein. Nun haben sich in den letzten Jahren aber weitere Formen dieses Slams ausgebildet. Es gibt Science Slams, Philosophy Slams, Singer-Songwriter-Slams, Book Slams, Comedy Slams und es gibt auch noch den Diary Slam. Er wurde 2011 von zwei Autorinnen in Hamburg etabliert und stellt die Tagebucheinträge vergangener Zeiten ins Zentrum des Geschehens. Holger Watzka vom E-Werk Erlangen wurde auf diese Slam-Variation aufmerksam und beschloss: „Das probieren wir auch!“

Kathi auf der Bühne – © U20 Poetry Slam Erlangen

So findet Erlangens erster Diary Slam am Samstag, den 8. April 2017 um 20 Uhr in der Kellerbühne des E-Werks statt. Moderiert wird das Ganze von Kathi Mock, die ihr sicherlich schon beim U20 Poetry Slam oder der StartUp Pecha Kucha Nacht gesehen habt. Sie sagt selbst: „Ich habe in meiner Jugend eher unregelmäßig Tagebuch geschrieben. Dabei hatte ich nicht mal wirklich ein Buch sondern eher zahllose kleine Zettel, die alle in einer großen Schublade gelandet sind.“ Zum Diary Slam hofft sie allerdings auf Menschen, die ein bisschen strukturierter an die Sache gegangen sind.

Unter der Voraussetzung dürft ihr euch auf verrückte Geschichten vergangener Zeiten freuen: Wenn Anna beispielsweise vom Liebeskummer wegen Markus erzählt oder Tobias erklärt, warum seine Mama voll doof ist. Ihr lauscht aber vielleicht auch umgekehrt den Gedanken von Daniel, der in einer Midlife-Crisis steckt oder hört zu, was Brigitte eigentlich über ihre neue Schwiegertochter denkt. Dem Mitmach-Alter beim Diary Slam sind nämlich keine Grenzen gesetzt. Allerdings ist die Redezeit auf maximal 7 Minuten limitiert.

Einzige Gemeinsamkeit zum Poetry Slam ist übrigens der Wettbewerbscharakter. Das Publikum entscheidet, ob euer Vortrag gut war oder eher nicht. Ihr müsst hier aber keine Angst haben, der Anfänger unter lauter Profis zu sein. Das Format ist eher auf Normalos ausgelegt. Die Stars der Slam-Szene begegnen euch hier eher weniger.

Um euch irgendwie zu beteiligen, bleiben nun drei Möglichkeiten:

1. Ihr seid mutig und meldet euch an, andere an eurem Tagebuch teilhaben zu lassen. Dazu bitte eine Mail an folgende Adresse senden: diary@e-werk.de

2. Ihr habt euer Tagebuch – das aktuelle oder das von damals – in der Tasche und schon eine passende Stelle rausgesucht. Ihr meldet euch einfach vor Veranstaltungsbeginn an der Kasse an, dass ihr mitmachen wollt und seid dabei.

3. Ihr verhaltet euch anfangs eher passiv, lauscht tollen Geschichten und verlebt einen unterhaltsamen Abend, klatscht dann am Ende der Vorträge aber ganz laut mit.

Hier geht’s zur Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/584162108449008/