Der Spendenmarathon BreakOut wurde 2014 von Robert Darius und Moritz Berthold ins Leben gerufen und wird von rund 30 Studenten ehrenamtlich organisiert. Wer jetzt denkt, dass ihr dabei – wie üblich – quer durch eine Stadt rennt und so eure knapp 42,2 Kilometer lauft, irrt. Das Motto von BreakOut lautet:

„In 36 Stunden. Zu zweit. Ohne Geld. So weit weg wie möglich. Für einen guten Zweck.”

Kim und Katrin, zwei Erlanger Studentinnen, sind dieses Jahr zum ersten Mal mit dabei. Ihre Teilnahme ist neben dem Reiseabenteuer vor allem auch durch den Spendenzweck motiviert. Der heißt in diesem Jahr Jambo Bukoba e.V. Das ist eine gemeinnützige Organisation, die das Leben von Schulkindern in Tansania verbessern möchte. Der BreakOut 2017 finanziert speziell den Bau von acht Regenwassertanks. Damit werden die hygienischen Bedingungen vor Ort verbessert.
Kim und Katrin haben beide bereits Auslanderfahrung in Afrika sammeln können und dort die teilweise unzumutbaren Umstände kennengelernt.
Das Konzept von BreakOut folgt also der Idee eines Spendenmarathons: pro gereistem Kilometer und erfüllter Challenge sammelt jedes Team Spenden von seinen Teamsponsoren. Dazu mussten zu Beginn erst einmal welche gefunden werden. Kim und Katrin konzentrierten sich bei der Suche auf Erlanger Unternehmen. So sammelten neben dem Badeträumchen und Cigköftem Erlangen auch Lasertag Planet Erlangen, der Friseur RoteBart Barber und einige mehr zahlreiche Karma-Punkte. 
Einige Sponsoren entschieden sich für einen Preis pro Kilometer, andere wollten die Ladies schwitzen sehen und stellten ihnen eine Challenge. Coach Marco zum Beispiel forderte Kim und Katrin dazu heraus, 12 Burpees in einer Minute zu machen. Velocita Custom Bicycles dagegen forderte ein Foto vom Handstand auf einem Gebirgspass. Welch ein Glück, dass die jungen Frauen auf ihrem Weg nach Italien am Brenner vorbeikamen!
Insgesamt legten die beiden jungen Frauen 811 Kilometer zurück, somit konnten – auch durch die Hilfe der Erlanger Sponsoren – letztendlich 1.253,01 Euro gespendet werden. Die komplette Reise sowie lustige Videos zu den Challenges könnt ihr auf der Team-Website anschauen.