In einer Stadt in der zum Teil 13 Euro pro Quadratmeter Mieter gezahlt wird ist das Geld manchmal knapp.
Aber wir haben für Euch – in schwäbischer Manier – ein paar Möglichkeiten gesammelt, wie man in Erlangen trotzdem den Geldbeutel schonen kann.

1. Studentennacht

Jeden Dienstag findet in zahlreichen Bars, wie zum Beispiel dem Kanapee oder Pleitegeier, die Studentennacht statt. Das bedeutet günstiges Bier und viele andere Angebote!

2. Mittagsangebote

In vielen Restaurants werden leckere Mittagessen zu günstigen Preisen angeboten, so zum Beispiel im Tio oder im Goldenen Hecht.

3. als Student

Rabatte nutzen. So zum Beispiel ermäßigten Eintritt im Kunstpalais oder 10% Rabatt in der Mohrenapotheke.

4. Kino

Dienstag ist in Erlangen Kinotag – die Karte kostet also weniger! Als Student zahlt man Donnerstags in den Lamm-Lichtspielen und Montags im Manhattan nur 5 Euro.

5. Gutscheine nutzen

Im Gutscheinbuch Erlangen und Umgebung werden 221 Gutscheine für Gastronomie und Freizeit angeboten.

6. Fahrrad

Einerseits spart man schon einiges an Parkkosten (oder für die Rebellen auch Knöllchengeld), wenn man einfach mal mit dem Rad fährt. Andererseits spart man auch an seinem Fahrrad, wenn man kleinere Reparaturen von den mobilen Fahrradwerkstätten vornehmen lässt (z. B. bei der Mensa am Langemarkplatz oder auch vor dem Cinestar). Ist die Zeit reif für ein neues Rad, spart man auch, wenn man zu einer der Fahrradauktionen in Erlangen geht.

7. Abendstunden nutzen

Viele Geschäfte bieten gegen Abend günstigere Angebote. So sind viele Essensangebote in den Arcaden ab 19 Uhr vergünstigt. Oder das Obst und Gemüse, welches im Kaufland gegen Abend reduziert wird.

8. Eintrittspreise vermeiden

Wenn man Feiern gehen möchte, aber das Geld für den Eintritt sparen will, sollte man einfach früher da sein. So ist im Zirkel oft bis 24 Uhr freier Eintritt. Oder man geht in die Bombe.