1. Hell – Dunkel

Der Körper ist mit einem praktischen Mechanismus ausgestattet. Dieser sorgt dafür, dass wir müde werden, wenn es dunkel ist, und wach, wenn es hell ist. Das kannst du nutzen, um besser einzuschlafen bzw. aufzustehen. Vor dem Schlafengehen sollten Jalousien oder Gardinen zugezogen werden. Bei Dunkelheit werden Schlafhormone ausgeschüttet, dein Körper bekommt also das Signal, einzuschlafen, und du wirst wesentlich besser durchschlafen! Am Morgen dann – sobald der Wecker klingelt – sofort das Licht einschalten oder die Jalousien / Gardinen öffnen, sodass dein Körper das Signal zum Aufstehen bekommt.

Ich empfehle einen Lichtwecker. Dieser bewirkt, dass zu einer bestimmten Uhrzeit das Licht automatisch angeht.

2. Glas Wasser

Wer morgens ein Glas Wasser trinkt, der aktiviert seine Organe und sagt damit dem Körper, dass der Tag beginnt. Das Frühstück wird besser aufgenommen und das Gehirn besser durchblutet und aktiviert. In China ist es normal, morgens eine Tasse warmen Wassers zu trinken. Wem das reine Wasser nicht schmeckt, kann gerne Honig, Minze, Zitrone oder Ingwer hinzugeben.

3. Wasser ins Gesicht

Wurdest du schon mal nachts mit einem Eimer Wasser geweckt? Nein? Gott sei Dank 😀 Das Prinzip dahinter kann aber von Vorteil sein. Wenn dein Körper mit Wasser in Kontakt kommt, weckst du ihn blitzartig auf. Wer es ganz hart mag, kann auch kaltes Wasser nehmen. Das ist eine einfache und schnelle Möglichkeit, morgens schnell wach zu werden.

4. Bett machen

Wer nach dem Aufstehen direkt sein Bett macht, hat bereits eine Aufgabe des Tages erledigt. Das Bett zu machen, ist keine neue Idee, und wer es ausprobiert hat, wird merken was für ein schönes Gefühl es ist, gleich frühmorgens etwas von seiner To- Do-Liste gestrichen zu haben. Außerdem nutzt du beim Aufschütteln des Kissens und der Decke den Körper aktiv und rüttelst dich wach.

5. Telefon weg vom Bett

In Studien wurde gezeigt, dass man abends bis zu 60 Minuten im Bett sein Smartphone oder Tablet nutzt. Diese visuellen Reize stören beim Einschlafen. Wenn ihr euch dazu entschieden habt ins Bett zu gehen, dann legt euer Smartphone/Tablet weit genug weg, sodass ihr morgens aufstehen müsst, um den Wecker auszustellen (sofern ihr den des Smartphones nutzt). Einmal aufgestanden und ein paar Schritte gelaufen, legt man sich ungern noch mal hin.

Coach Marco hat zu dem Thema auch ein Video gedreht:

Coach Marco ist der Fitnessexperte von deinErlangen.de. Er veröffentlicht bei uns Artikel und Videos rund um das Thema Fitness und Gesundheit.